Dienstleistungsfreundliche Gemeinde

Dienstleistungsfreundliche Gemeinde Stegaurach – eine Selbstverständlichkeit
Eine Bürgerin regt an, eine Hundeanleinpflicht in der Gemeinde zu prüfen. Sie bekommt über einen längeren Zeitraum erstmal keine Antwort. Ein anderer Bürger will ein beschädigtes Materl repariert wissen. Keine Reaktion. Bürger regen an, in ihrer Strasse Maßnahmen zur Verlangsamung des Verkehrs auszuführen. Der Punkt kommt nicht mehr auf die Tagesordnung. Anträge von Gemeinderäten werden monatelang nicht behandelt. Bürger werden teilweise unfreundlich behandelt oder mit Füssen auf dem Tisch begrüsst.

Das ist nicht passiert irgendwo in einem demokratiefernen Land, sondern hier in Stegaurach in den letzten sechs Jahren.

Hinzu kommt, dass ein Großteil der Verwaltung bei der Auflösung der VG mit Walsdorf gerne nach Walsdorf gegangen wäre. Die Fluktuation der Mitarbeiter in Stegaurach ist extrem hoch. Gute Mitarbeiter verliessen häufig in der Vergangenheit die Gemeinde. Zudem herrscht Unzufriedenheit bezüglich von Lohneingruppierungen und bei der Zahlung von Zulagen.

Grün-Aktive Bürgerstimme wird sich einsetzen für ein dienstleistungsfreundliches und bürgerorientiertes Rathaus, in dem die Mitarbeiter gerne arbeiten.

Hierfür sollte sich die Gemeinde ein Leitbild geben, das diesen Zielen entspricht.

Wir werden anregen beim Kommunalen Prüfungsverband ein Gutachten in Auftrag zu geben, um alle Fragen, die die Verwaltung betreffen, analysieren zu lassen, um so zu einer modernen, zeitgemäßen Verwaltung zu kommen. Über dieses Gutachten liessen sich auch die Eingruppierungsfragen regeln.

Zumindest die Strassenausbausatzung sollte auf den Prüfstand gestellt werden, damit klare Härtefallregelungen in Zukunft verhindern, dass Bürger über eine Strassensanierung pleite gehen können, so geschehen in der Kellerstrasse.