Über uns

Werdegang der Gruppierung Grüne / Aktive Bürgerstimme

1990: Ein Anfang ist gemacht
In diesem Jahr traten Bündnis 90/Die Grünen erstmals in Stegaurach mit einer eigenen Liste an. Obwohl man 20 KandidatInnen hätte stellen können, bringt man nur 11 auf die Liste. Immerhin. Mit Joseph Höpfner zieht erstmals ein Grüner in den Gemeinderat von Stegaurach ein.

1996: Trotz heftigem Gegenwind zwei Mandate
Am Ende der 90er-Legislaturperiode tritt der vorherige grüne Gemeinderat Joseph Höpfner bei den Grünen aus und geht zur SPD. Im Wahlkampf verteilt man ein 16 seitiges Kommunalwahlprogramm an alle Stegauracher Haushalte. Vermutlich hat dieses Programm niemand gelesen. Kurz vor der Wahl verteilt der Bürgermeisterkandidat der Bürgernahen Liste, Albert Fendrich an die Wähler ein Flugblatt, in dem er den Grünen Inkompetenz unterstellt und die grüne Programmatik so einschätzt: „Neben viel Polemik sind kaum realisierbare Lösungsansätze erkennbar. Glauben Sie niemandem, der Patentlösungen verspricht“. Trotz des heftigen Gegenwindes gelingt es der grünen Liste 8,32 Prozent zu erreichen und erstmals zwei GemeinderätInnen zu stellen. Marianne Thomann und Bernd Fricke ziehen erstmals für die Grünen in den Gemeinderat ein. Nach 2002 arbeiten die Bürgernahe Liste und die grün-aktive Bürgerstimme übrigens vertrauensvoll und erfolgreich in der Opposition zusammen, insbesondere die Gemeinderäte Fendrich und Fricke. Man hat sich halt vorher nicht gekannt.

2002: Erstmalige Zusammenarbeit mit der Aktiven Bürgerstimme –
Grüne konsolidieren sich

Zu dieser Wahl traten die Grünen nicht mehr als alleiniger Namensgeber auf. Im Rahmen der Errichtung von Mobilfunkmasten in Stegaurach gab es starken Protest von einer Initiative engagierter Bürger. Diese Bürger gründeten die Aktive Bürgerstimme, die dann 2002 als gemeinsamer Wahlvorschlag mit Bündnis 90 Die Grünen zu den Kommunalwahlen antrat. Seitdem heißt der gemeinsame Wahlvorschlag Bündnis 90 Die Grünen – Aktive Bürgerstimme. Vertreter der Grünen sind zu dem Zeitpunkt die Mitglieder der Grünen, wie Axel Nordmann, der 2008 Gemeinderat wurde. Vertreter der Aktiven Bürgerstimme waren damals Friedrich Korf, Peter Musig, aber auch Bernd Fricke, der seit 2001 nicht mehr Mitglied der Grünen ist.

In dieser Wahl können die Grünen deutlich zulegen und erreichen erstmals ein zweistelliges Ergebnis mit 10,85 Prozent. Trotzdem reicht dieses Ergebnis weiterhin nur für zwei Mandate für Marianne Thomann und Bernd Fricke.

2008: Grüne/Aktive Bürgerstimme werden drittstärkste Kraft im Gemeinderat und Bernd Fricke wird fast Bürgermeister
Mit 15,4 Prozent holte die Grün/Aktive Bürgerstimme ihr bisher bestes Ergebnis. Gegenüber 2002 legte die Liste um fast 50% zu. Dies reichte für drei Gemeinderatsmandate für Claudia Musig, Axel Nordmann und Bernd Fricke. Die WählerInnen belohnten die engagierte und inhaltliche Arbeit der grünen Fraktion in den Jahren zuvor. Die zahlreichen kleinen Geschichten über die Amtsführung des Bürgermeisters, die im Wahlkampf erzählt wurden, erfreuten sich großer Beliebtheit. Die stets aktuelle Homepage der grün-aktiven Liste wurde in der heißen Phase des Wahlkampfes gut angenommen.

Bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt erreichte Bernd Fricke gegen den Amtsinhaber starke 43,63 Prozent. Gut dreihundert Stimmen fehlten zum Wahlsieg. Nur durch die Unterstützung der Freien Liste konnte der CSU Amtsinhaber die Stichwahl für sich entscheiden. Obwohl die Freie Liste im Wahlkampf mit Parolen antrat wie, die absolute Mehrheit der CSU verhindern zu wollen, rühmte sie sich später dafür, dass sie dem CSU Bürgermeister zur absoluten Mehrheit verholfen habe: „Durch drei Bürgermeisterkandidaten kam es zur Stichwahl zwischen Bernd Fricke (Die Grünen) und Siegfried Stengel (CSU). Letztendlich, durch Unterstützung der Freien Liste-ÜWG, fand Bürgermeisterkandidat Siegfried Stengel seinen Sieg“ heißt es noch heute in der Chronik der Freien Liste auf ihrer Homepage.

16.03.2014: Die Liste erzielt 20,83% und stellt 4 GemeinderätInnen (siehe Ergebnisse zur Komunalwahl 2014)

06.05.2014: Berndfricke wird vom Gemeinderat zum 2. Bürgermeister gewählt

2015: 25 Jahre grüne Liste im Stegauracher Gemeinderat