28.01.2014: Unfall in Waizendorf mit einem schwer verletzten Schüler

Wie im FT zu lesen war, ereignete sich am Dienstag früh ein Unfall bei dem ein Waizendorfer Schüler schwer verletzt wurde.

Mit diesem Unfall bestätigt sich auf tragische Weise die Kritik aus der Bevölkerung, dass in Waizendorf – aber auch in anderen Ortsteilen der Gemeinde – unsichere Fußgängerüberwege bestehen. Wir haben in unserem Wahlprogramm schon darauf hingewiesen (http://www.buergerstimme-stegaurach.de/?page_id=589) und wollten das zu einem Schwerpunktthema der nächsten Wahlperiode machen. Nun holen uns die Ereignisse ein.

Ironie der Geschichte: Schon im Herbst 2010 haben Waizendorfer Bürger mit 150 Unterschriften einen sicheren Fußgängerüberweg gefordert. Es gab dann eine Verkehrsschau, die allerdings im Nichts endete. Der Gemeinderat hat im Übrigen nie von dieser Initiative aus Waizendorf erfahren.

Am 31.1. haben sich Waizendorfer Bürger nun mit den vier Bürgermeisterkandidaten getroffen. Alle vier Kanditaten haben zugesichert: Jede Liste stellt einen Antrag, damit das Thema umgehend auf die Tagesordnung kommt. Aus unserer Sicht sollte es dabei nicht nur um Waizendorf gehen. Das Problem besteht auch in Mühlendorf, in Unteraurach und dem Hauptort Stegaurach.

Wir werden nicht locker lassen, bis es zu Ergebnissen kommt, auch wenn es sich hier um Staatsstraßen und Kreisstraßen handelt. An Bürgermeister Stengel haben wir in der Angelegenheit umgehend folgenden Antrag gestellt:

 

Stegaurach, 01.02.2014

 

Sichere Straßenquerungen für Fußgänger in der Gemeinde Stegaurach

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Stengel,

anlässlich des tragischen Verkehrsunfalls am Dienstag, den 28.01.2014 in Waizendorf bei dem ein Schüler schwer verletzt wurde, sollte das Thema Verkehrssicherheit für Fußgänger unbedingt umgehend auf die nächste Tagesordnung des Gemeinderates gesetzt werden.

Unsere Fraktion schlägt deshalb als Inhalt des Tagesordnungspunktes vor:

– Schilderung des Unfallhergangs

– Beratung des Gemeinderates über das weitere Vorgehen

Aus der Sicht der Fraktion Grüne – Aktive Bürgerstimme kann der Gemeinderat hier über verschiedene Möglichkeiten beraten. Wir nennen hier einige:

– Einrichtung einer Fußgängerquerung mit Bedarfsampel
– Einrichtung eines professionellen Schülerlotsensystems

– Einladen eines Zuständigen der Straßenverkehrsbehörde

– Einrichten eines Arbeitskreises

– Einholen einer Expertise eines entsprechenden Fachbüros, welche Möglichkeiten zur Ver-
besserung der Verkehrssicherheit erarbeitet

– eine Verkehrsschau könnte sinnvoll sein, allerdings hat sich gezeigt, dass frühere Verkehrs-
schauen bisher selten zu wirklichen Verbesserungen geführt haben.

Aus unserer Sicht sollte der Gemeinderat dabei nicht nur die Unfallstelle in Waizendorf diskutieren, denn es gibt zahlreiche weitere Gefahrenstellen im Gemeindegebiet, wie in Mühlendorf, in Stegaurach selbst, in Debring, Unteraurach usw., die zu benennen sind und an denen endlich, wie in vielen anderen Gemeinden des Landkreises, sichere Fußgängerübergänge einzurichten sind. Dabei sollte nicht nur an Schüler, sondern  bei unser älter werdenden Gesellschaft auch an unsere älteren Mitbürger gedacht werden.

Ein „Weiter so“ darf es bei diesem Thema nicht geben. Wir sind überzeugt, dass alle im Gemeinderat diesen schrecklichen Unfall zum Anlass nehmen, dieses Thema zu einem Schwerpunkt für die nächsten Monate zu machen, bis wirkliche Verbesserungen erreicht sind. Schon im September 2010 haben 150 Unterzeichner eine Fußgängerquerung für Waizendorf gefordert. Diese Initiative kam nie im Gemeinderat an. Diese Forderungen sind heute berechtigter denn je.

 

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Fricke für die Fraktion