Kategorie-Archiv: Soziales

Wettrennen Bücherei – Berliner Flughafen: Wer weiht zuerst ein?

Wegweiser Bücherei Stegaurach

Wie schrieb der FT zur letzten Gemeinderatssitzung am 15.01.2013: „Es liefen schon Wetten, was eher fertiggestellt werde: der Hauptstadt Flughafen oder die Stegauracher Gemeindebücherei.“ Diese Wetten sind mehr als berechtigt. 2007 hat das Büchereiteam das erste Mal eine Erweiterung der Bücherei gefordert, am 15.01.2013 wurden jetzt die Pläne der Bücherei endgültig beschlossen. Wir haben hier auf der Homepage bereits ausführlich dokumentiert, dass wir uns seit Jahren mit einer Vielzahl von Anträgen für einen Neubau eingesetzt haben. Und wir haben auch auf die Verhinderer und Verzögerer hingewiesen. Weiterlesen

Antrag zum Umgang mit Bürgeranfragen durch unsere Verwaltung

Diesen Antrag haben wir nicht in erster Linie wegen der Inhalte gestellt, sondern um öffentlich zu machen, wie schwer es für Bürger zu sein scheint, ihre Anliegen in der Gemeindeverwaltung zu platzieren. Am kommenden Dienstag werden alle Punkte im Gemeinderat behandelt. Wir freuen uns, dass dieser Antrag es so schnell auf die Tagesordnung geschafft hat…

Bücherei: Quo Vadis?

Vor mehr als einem Jahr wurde vom Gemeinderat Stegaurach die Lage des Bauplatzes der neuen Bücherei festgelegt und eine Arbeitsgruppe gebildet,  die Planung und Bau begleiten soll.

Diese wurde bislang nur einmal einberufen, nämlich im März 2012. Vier Monate später stellte der Diozösanarchitekt Sandro Selig im Gemeinderat seinen Entwurf vor, nachdem er die Vorschläge und Wünsche des Büchereiteams, die enorme Vorarbeit geleistet hatten, aufgenommen hatte.

Es soll ein moderner ellipsenförmiger Bau werden, der durch vorstehende Anbauten erweitert wird, die für Leseecke und Cafe gedacht sind. Der Hauptraum erstreckt sich über zwei Geschosse, wobei die obere Etage als Empore konzipiert ist. Weiterlesen

Betreubares Wohnen in Stegaurach am Kreuzweiher

Ein Investor möchte in drei Wohnblöcken bis zu 40 kleine bis mittelgroße Wohnungen errichten, die ein “betreubares Wohnen” ermöglichen und ausschließlich von älteren oder behinderten Personen bewohnt werden sollen. Über dieses Projekt wurde im FT schon ausführlich berichtet.

Der Gemeinderat ist aus unserer Sicht in einer schwierigen Situation, denn es sprechen eine ganze Reihe guter Gründe für dieses Projekt: Weiterlesen

Bücherei-Neubau in Stegaurach: Eine unendliche Geschichte.

Die Website der CSU-Stegaurach enthielt bis Mitte Dezember (nach unserem offiziellen Einspruch wurde der Beirag aus dem Netz genommen) u.a. ein lächerliches (oder trauriges) Zitat zur Haltung der grünen Fraktion in Sachen Bücherei-Neubau:

Zur Bücherei: Erste Abstimmung mit Ja gestimmt, dann alle weiteren Abstimmungen – immer aus Prinzip – ein Grünes Nein!”

Fakt ist, dass die Fraktion Grüne/Aktive Bürgerstimme 2011 mindestens sechs Anträge zum Büchereineubau gestellt hat, die fast alle von der CSU und dem Bürgermeister abgelehnt wurden. Auch die Bürgernahe Liste und Gemeinderat Thilo Wagner haben Anträge gestellt. Anträge der CSU: Fehlanzeige. Wir haben in fast jeder Gemeinderatssitzung versucht die Bücherei zum Thema zu machen. Weiterlesen

Antrag Sachstandsbericht Altenpflegeheim Seniotel

Am 2.2.09 haben wir einen Antrag gestellt, in dem wir einen Sachstandsbericht zum Altenpflegeheim Seniotel anfordern:

Wir beantragen einen Sachstandsbericht zum Altenpflegeheim in Stegaurach (Seniotel), der insbesondere die folgenden Fragen beantwortet:

1.Wie haben sich die Personalkosten in den letzten 3 Jahren entwickelt und wie sieht die zukünftige Planung aus?

2.Wie war in dieser Zeit der Stellenplan (aufgeschlüsselt nach examinierten Pflegekräften, Pflegehelfern, Schülern, Zivildienstleistenden und Praktikanten) ? Sind Änderungen vorgesehen ?

Begründung:
Aufgrund der demographischen Entwicklung steigt die Nachfrage nach Pflegeplätzen in den Altersheimen. Dabei gibt es deutliche qualitative Unterschiede. Als Gemeinderäte in Stegaurach sollte uns an einem hohen Standard in der Seniorenpflege gelegen sein. Dazu braucht es genügend Pflegekräfte, die gut qualifiziert und motiviert sind.

Antrag als PDF.