Kategorie-Archiv: Wasser/Abwasser

Neuer Bauhofleiter: Hoffentlich gutes Ergebnis, ganz sicher schlechter Prozess.

In der nicht-öffentlichen Gemeinderatssitzung am 13.12.2011 haben wir aus sechs geladenen Bewerbern unseren Wunschkandidaten für die zentrale Position des Bauhofleiters bestimmt.  Der Bauhof ist die kostenintensivste Einrichtung der Gemeinde und erfüllt zahlreiche wichtige Aufgaben. Daher haben wir schon früh dafür plädiert, dass eine entsprechende Bewerberauswahl strukturiert im Gesamtgemeinderat erfolgt und wir einen passenden Nachfolger für den scheidenen Bauhofleiter Heiner Butterhof finden. Weiterlesen

Sanierung Kellerstraße: Tiefpunkt meiner Gemeinderatsarbeit

Sicher haben Sie schon davon gehört: Durch die Sanierung Ihrer Straße und des zugehörigen Kanals, sollen 12 Anwohner teils horrende Summen an Erschließungsgebühren zahlen. Bis zu 120.000 Euro sollen auf einen einzelnen Anwohner zukommen. Eine unvorstellbare Zahl. Und für den Außenstehenden noch unvorstellbarer ist, dass sich dafür eine Mehrheit im Gemeinderat gefunden hat.

Ich versuche als relativ neuer Gemeinderat einmal die Hintergründe in meinen eigenen Worten wieder zu geben: Der Gemeinderat hat bereits vor längerer Zeit zwei Prioritätslisten aufgestellt: Eine für Straßensanierung und eine für Kanalsanierung. Auf beiden ist die Kellerstraße auf Basis von Gutachten ganz oben gelandet: Angeblich nicht mehr sichere Straße (Haftung der Gemeinde) und ein Kanal, der an vielen Stellen viel Wasser ins Erdreich leitet, statt in die Kläranlage. Weiterlesen

Undemokratisches Verhalten: Wir haben es angeblich so gewollt.

Viel ist schon in der neuen Legislaturperiode passiert, aber leider war noch nicht viel Zeit, einzelne Ereignisse und Vorgänge zu kommentieren. Heute soll dazu jedoch der Einstieg gefunden werden.

Bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates gab es mehrere Szenen, die uns berichtenswert erscheinen, da sie aus den offiziellen Ergebnisprotokollen (die es ab sofort im Mitteilungsblatt gibt) nicht hervor gehen.

Folgendes Szenario: Bisher war es in der Gemeinde üblich, dass die Mitglieder der Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes Auracher Gruppe nach dem Stärkeverhältnis der einzelnen Gruppierungen im Gemeinderat berufen werden. Nach diesem Vorgehen hätten wir wieder einen Sitz in diesem Gremium erhalten und hätten uns unseren Vertreter frei aussuchen können. Dieses Vorgehen entspricht dem der gemeindlichen Ausschüsse und ist aus demokratischen Erwägungen naheliegend. Weiterlesen